Industrie-Club Ressourceneffizienz

Junker-Filter ist nun offizielles Mitglied im Industrie-Club Ressourceneffizienz

Bei den Mitgliedern des Industrie-Clubs Ressourceneffizienz handelt es sich um kleine und mittlere Unternehmen, die Material- und Energieeffizienzprojekte erfolgreich umgesetzt haben. Sie zeigen vorbildhaft, wie sich mit zukunftsweisenden Technologien und weiteren betrieblichen Maßnahmen Ressourceneffizienzpotenziale heben lassen.

Durch hausinterne Projekte wie z.B. „TecMat“, verfolgt auch Junker-Filter Themen wie Ressourcen- und Materialeffizienz mit großem Nachdruck, um neue Maßstäbe und eine erweiterte Nachhaltigkeit in Verbindung mit verbesserter Konkurrenzfähigkeit zu schaffen.

Die Einsparungen beziehen sich auf zwei Kategorien: Material und Energie.

Zum einen wurde durch ein ganzheitliches Energiekonzept eine massive Energieeinsparung erzielt. Außerdem ist die Junker-Filter GmbH aufgrund der eingesetzten Geothermie vollständig unabhängig von fossilen Energieträgern. Hier konnte der Bedarf von jährlich 120.000 l Heizöl eingespart werden. Zusätzlich deckt eine Photovoltaikanlage ca. 12 % des Gesamtenergieverbrauchs ab.

Die Materialeinsparungen beziehen sich im Wesentlichen auf Polyurethan-Streich- und Gießmassen. Hier wurde durch einen optimierten Einsatz bereits eine Einsparung in Höhe von 8 % bei Gießmassen und 30 % bei Streichmassen erreicht. Insgesamt werden dadurch über 3 t Polyurethan pro Jahr eingespart.

Durch den Einsatz des automatisierten Beschichtungsautomaten konnte zudem eine Einsparung von 75 % erzielt werden (bezogen auf den bisherigen Verbrauch an Streichunterlagen aus Polyester-Nadelfilzen, die beim manuellen Prozess als Unterlage benötigt wurden). Hier betragen die Einsparungen etwa 1,5 t pro Jahr.

Lesen Sie mehr unter www.ressourceneffizienz-club.de

[25.08.2016]