Junker-Filter gewinnt den 1. Platz des Umwelttechnikpreises 2015

Junker-Filter überzeugte die Jury mit dem innovativen Zero-Design für Filterschläuche und -taschen

Mit der Einreichung des Zero-Designs für Filterschläuche und -taschen ist es der Junker-Filter GmbH gelungen, den 1. Platz in der Kategorie „Emissionsminderung, Aufbereitung und Abtrennung“ beim Umwelttechnikpreis 2015 zu gewinnen.


Das Zero-Filter-Design von Junker-Filter hat eine verbesserte Abscheideleistung und verhindert gleichzeitig die Verunreinigung. Während herkömmliche Schlauchfilter genäht werden – und damit an jeder Naht unweigerlich Löcher aufweisen, die den Feinstaub zumindest teilweise passieren lassen – kommt für die Herstellung der neuartigen Schlauchfilter ein modifiziertes, auf diese Anwendung adaptiertes Spritzgussverfahren zum Einsatz. Als gegossenes Produkt kommen sie ohne Nähte aus und verfügen darüber hinaus über versiegelte Schnittkanten sowie eingespritzte Böden. Ihre Dichtungen werden zudem an die jeweilige Anlage angepasst. Diese Eigenschaften greifen genau da, wo es hauptsächlich zur Freisetzung von Feinstäuben aus Anlagen kommt: ungenügende Filterung, Leckagen und unvollständige Dichtungen.


Umweltminister Franz Untersteller: „Die Schlauch-Taschenfilter von Junker-Filter zeigen, dass auch in klassischen Segmenten, wie der Luftreinhaltung, noch viel Innovationspotenzial steckt.“
Die Preisverleihung fand am 07.07.2015 im Römerkastell in Stuttgart statt. Gemeinsam mit Herrn Hauser nahm Herr Junker den Umwelttechnikpreis 2015 repräsentierend für das gesamte Unternehmen dankend entgegen.

Benötigen Sie weitere Informationen oder haben Sie fragen? Kontaktieren Sie uns jederzeit gerne.

Zum Video über das Junker-Filter Zero-Design geht es hier.

[08.07.2015]